The SEO Framework: Ein Erfahrungsbericht

Wenn man nach dem besten SEO-Plugin für WordPress fragt, dann bekommt man meist die gleiche Empfehlung: Yoast SEO. Doch ist dieses Plugin wirklich die einzige Lösung? Sicher nicht, denn es gibt inzwischen einige gute Plugins, um WordPress etwas auf die Sprünge zu helfen, was die Suchmaschinenoptimierung angeht. Eines davon ist The SEO Framework.

Ich habe das Plugin auf verschiedenen Webseiten im Einsatz und möchte euch hier die Vorteile und Nachteile, sowie die Funktionen mal etwas genauer vorstellen.

Was ist The SEO Framework?

The SEO Framework ist ein WordPress-Plugin, das dabei hilft, die Suchmaschinenoptimierung (SEO) einer Website zu verbessern. Das Plugin wurde von Sybre Waaijer entwickelt und ist eine kostenlose Alternative zu anderen bekannten SEO-Plugins wie Yoast SEO oder All in One SEO Pack.

Das Plugin bietet zahlreiche Funktionen, die zur Optimierung der SEO beitragen, wie zum Beispiel die Generierung von Meta-Tags und -Beschreibungen, das Hinzufügen von Schema.org-Markup, die Überprüfung der Lesbarkeit von Beiträgen und Seiten, die Optimierung der Bilder und vieles mehr.

The SEO Framework für WordPress im Überblick

Ich hatte ja eingangs den Vergleich zum Yoast SEO Plugin gezogen. Doch wie schaut es nun im Detail aus? Kann das Plugin The SEO Framework tatsächlich mit dem allseits bekannten SEO-Plugin mithalten?

Grundsätzlich bietet The SEO Framework natürlich grundlegende Möglichkeiten zur Optimierung der eigenen Webseite. So lassen sich der Meta Title und die Meta-Beschreibung für die Startseite direkt manuell festlegen.

Außerdem kann man Titel und Beschreibung der einzelnen Seiten und Beiträge automatisch, nach bestimmten Kriterien generieren lassen.

The SEO Framework Einstellungen Startseite

Wie auch bei allen anderen SEO-Plugins, kann man Einstellungen für die Indexierung vornehmen und so z.B. Kategorien und Tag-Seiten von der Indexierung ausschließen.

Eine XML-Sitemap für Google & Co. wird ebenso automatisch erzeugt, wie eine Robots.txt.

Diese allgemeinen Einstellungen muss man ja nur einmal machen. Dabei finde ich es sehr schön, dass sich diese Einstellungen alle auf einer Seite befinden und man sich nicht durch unzählige Untermenüs klicken muss, wie es bei Yoast SEO der Fall ist.

Beitrag SEO Einstellungen

Die automatische Generierung von SEO-Titel und Meta-Beschreibung ist zwar schön und gut, die besten Ergebnisse erzielt man aber mit der manuellen Vergabe beider Werte.

Und genau das kann man, ähnlich wie beim Yoast SEO Plugin auch, direkt bei der Bearbeitung des Beitrags oder der Seite machen.

Als Beispiel habe ich hier mal einen Screenshot des Abschnitts eines älteren Artikels oben eingefügt.

Da es beim SEO-Titel und der Meta-Beschreibung auch auf die Länge ankommt, werden die verwendeten Zeichen gezählt und man erhält direkt eine Rückmeldung, wenn einer beiden Werte zu kurz oder zu lang sind.

Einstellungen Social Media

Sehr gut finde ich auch, dass man hier separat den Open Graph Titel, den Twitter Titel, die Open Graph Beschreibung und die Twitter Beschreibung angeben.

Es lässt sich natürlich auch ein Bild für die sozialen Netzwerke festlegen.

Wer möchte kann hier auch noch Einstellungen zur Sichtbarkeit vornehmen. NoIndex, NoFollow und Canonical Tag sind hier die entsprechenden Stichworte.

Mehr Funktionen im The SEO Framework – Extension Manager

The SEO Framework – Extension Manager

Obwohl in der Grundausstattung eigentlich alles mit an Bord ist, kann man The SEO Framework auch noch erweitern. Dazu kann man über die Webseite des Programmierers den Extension Manager herunterladen und dann installieren.

Darin enthalten sind verschiedene Erweiterungen für das SEO-Plugin, wie z.B. die AMP-Unterstützung oder auch Focus. Dabei handelt es sich um ein System, ähnlich der bekannten Ampel von Yoast SEO.

Direkt beim Schreiben des Beitrags wird, anhand eines vorgegebenen Keywords, überprüft, ob die gängigen SEO-Empfehlungen eingehalten werden.

Für den einen oder anderen vielleicht hilfreich. Bei diesen Erweiterung handelt es sich teilweise um kostenlose Ergänzungen aber es gibt auch Premium-Produkte.

Vorteile von The SEO Framework

Einfach zu bedienen

Einer der Vorteile von The SEO Framework ist, dass es sehr einfach zu bedienen ist. Die Benutzeroberfläche ist übersichtlich gestaltet und alle Funktionen sind leicht zugänglich.

Im Vergleich zu anderen SEO-Plugins ist die Einstellung des Plugins schnell erledigt und man kann direkt mit der Optimierung der Website beginnen.

Schnell

Ein weiterer Vorteil von The SEO Framework ist, dass es sehr schnell ist. Das Plugin wurde mit Blick auf die Performance optimiert und hat einen geringeren Speicherbedarf als andere SEO-Plugins.

Dadurch lädt die Website schneller, was nicht nur für die Besucher, sondern auch für das Ranking in den Suchmaschinen von Vorteil ist.

Flexibel

Ein weiterer Vorteil von The SEO Framework ist, dass es sehr flexibel ist. Das Plugin bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten und kann daher an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Es gibt auch die Möglichkeit, zusätzliche Erweiterungen zu installieren, um den Funktionsumfang des Plugins zu erweitern.

Nachteile von The SEO Framework

Nicht so umfangreich wie andere SEO-Plugins

Ein Nachteil von The SEO Framework ist, dass es nicht so umfangreich wie andere SEO-Plugins ist. Das Plugin bietet zwar alle wichtigen Funktionen, aber es fehlen einige fortgeschrittene Funktionen, die andere Plugins bieten.

Wenn man also eine sehr spezialisierte Optimierung benötigt, ist The SEO Framework möglicherweise nicht die beste Wahl.

Möglicherweise weniger Ressourcen und Unterstützung

Eine weitere mögliche negative Erfahrung, die man mit The SEO Framework machen könnte, ist, dass das Plugin nicht so bekannt ist wie andere SEO-Plugins.

Es gibt daher möglicherweise nicht so viele Ressourcen und Unterstützung für das Plugin wie für andere, was bei Problemen oder Fragen hinderlich sein kann.

Fazit: Ist The SEO Framework empfehlenswert?

Grundsätzlich gefällt mir The SEO Framework sehr gut. Es bietet alle wichtigen Funktionen, um WordPress bei der Suchmaschinenoptimierung der Beiträge und Seiten unter die Arme zu greifen. Und das gefühlt schneller und leichter als das doch inzwischen extrem aufgeblähte Yoast SEO Plugin.

Ich habe das Plugin inzwischen auf verschiedenen Projekten im Einsatz und bin zufrieden. Auch ohne die Premium-Funktionen.

Das Plugin The SEO Framework kann man kostenlos über den offiziellen WordPress Plugin Katalog herunterladen und installieren.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert