Home / Geld verdienen / Content erstellen – Artikelideen finden – Blog Case Study Teil 3

Content erstellen – Artikelideen finden – Blog Case Study Teil 3

Der dritte Monat ist auch schon wieder um. Zeit also den Teil 3 meiner Blog Case Study zu verfassen. Und hier soll es um ein ganz wichtiges Thema gehen: Content. Der Erfolg einer Webseite hängt natürlich zum größten Teil von den Inhalten ab, die auf eurer Webseite zu finden sind. Nur mit hochwertigen und interessanten Artikeln kann eure Webseite bei Google vernünftig gefunden werden und Besucher auf eure Webseite ziehen.

Und mehr Besucher auf der eigenen Webseite bedeutet auch die Möglichkeit mehr Geld zu verdienen. Und das ist natürlich auch auf meinem Projekt Windows-Guru.de so. Obwohl ich da in erster Linie natürlich keine Produkte anpreise, wie es auf einer klassischen Nischenseite der Fall wäre.

Content-Ideen finden und umsetzen

Windows-Guru.de Screenshot 30.10.19

Im Idealfall interessiert man sich ja für das Thema des eigenen Blog und hat dementsprechend bereits zu Beginn einige Themen im Hinterkopf über die man schreiben könnte. Allerdings sollte man nicht einfach blind darauf los schreiben. Gerade wenn man mit einer Webseite auch Geld verdienen möchte, sollte man sich schon überlegen, ob ein Thema für andere Besucher der Webseite interessant ist oder nicht.

Und je interessanter und gefragter ein Thema ist, desto mehr Besucher kann ein hochwertiger Artikel zu diesem Thema bringen.

Gerade Problemlösungen haben hier ein großes Potenzial über einen langen Zeitraum viele Besucher auf den Blog zu ziehen. Aus diesem Grund schreibe ich auf meinen neuen Windows-Blog auch in erster Linie Anleitungen zu häufigen Windows-Problemen.

Doch wie findet man immer wieder neue Artikel-Ideen?

Content erstellen bei WordPress

In meinem Fall ist es ja nicht so schwer, neue Ideen für Artikel zu finden. Gerade in thematisch passenden Foren sind eine gute Quelle für neue Ideen. Wenn man auf Probleme stößt, die auch viele andere Nutzer betreffen, bietet es sich an dazu einen Beitrag mit der Lösung dieses Problems zu schreiben.

Eine weitere Möglichkeit, die ich auch bei Nischenseite gern benutze, ist die Google Suggest Funktion. Wenn man in die Google-Suche einen Suchbegriff eingibt, versucht Google die Suchanfrage automatisch mit passenden Begriffen zu ergänzen. Das kann man natürlich direkt bei Google machen oder man nutzt ein Tool, wie z.B. das Keyword Tool.

Bei manchen Webseiten-Themen können auch aktuelle News wichtig sein oder auch die verschiedenen sozialen Netzwerke als Quelle für neue Artikelideen genutzt werden. Manchmal reicht es auch, wenn man mit offenen Augen durch das Leben geht. Auch im Alltag findet man durchaus Ideen für neue Beiträge.

Auf Windows-Guru.de sind inzwischen 64 Artikel zu finden. Mal so als kleinen Zwischenstand.

Ranking und Zahlen im Oktober 2019

Natürlich möchte ich an dieser Stelle auch wieder einen Blick auf die aktuellen Rankings und Statistiken für den Oktober werfen:

Rankings im Oktober 2019

Wie man an meinem Screenshot aus der Google Search Console sehen kann, geht die Entwicklung in die richtige Richtung. Impressions und Klicks nehmen zu und auch der Wert für die durchschnittliche Position verbessert sich.

In Teil 2 meiner Blog Case Study hatte ich ja bereits erwähnt, dass ich bei diesem Projekt nicht auf bestimmte Keywords optimiere. Aus diesem Grund muss man die Rankings hier auch etwas anders betrachten. Da man meist mit einem Artikel dann automatisch für einige andere Keywords gleich mit in den Suchergebnissen auftaucht. Was natürlich durchaus praktisch ist.

Hochwertiger und interessanter Content zahlt sich auf Dauer in jedem Fall aus. Teilweise kann man auch ohne Backlinkaufbau in den TOP 10 bei Google gelistet werden. Gerade, wenn das Thema bzw. Keyword nicht so umkämpft ist.

Auch interessant

Mit Windows-Guru.de 1000 Euro monatlich verdienen

Von 0 auf 1000 Euro monatlich – neuer Blog – Case Study Teil 1

Geld verdienen mit der eigenen Webseite ist natürlich interessant für viele angehende Webmaster. Bei mir …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.