Die optimalen W3 Total Cache Einstellungen

Der Einsatz eines Cache Plugins ist natürlich eine sehr gute Möglichkeit die Ladezeit bzw. den Pagespeed von WordPress zu verbessern. Und eines der bekanntesten Plugins ist natürlich W3 Total Cache. Allerdings bietet gerade dieses Cache Plugin jede Menge Einstellmöglichkeiten. Zu viele für die meisten WordPress-Nutzer. Aus diesem Grund möchte ich euch hier die optimalen Einstellungen für W3 Total Cache vorstellen, so wie ich sie z.B. auf meiner Webseite GS-Finanzen.de verwende.

Schauen wir uns zunächst mal den Ausgangszustand an. Dazu teste ich meine Webseite mit dem Pingdom Website Speed Test.

Pagespeed ohne W3 Total Cache

Das Tool zeigt 927 ms als Seitenladezeit an. An sich schon gar kein schlechter Wert. Aber mal sehen, was wir da noch rausholen können.

W3 Total Cache installieren und richtig einstellen

Das Plugin kann kostenlos ganz normal über das WordPress Pluginverzeichnis heruntergeladen und installiert werden.

W3 Total Cache installieren

Einfach im WordPress Dashboard im linken Menü unter PluginsInstallieren wählen und dann in die Suchmaske den Namen des zu installierenden Plugins eingeben, so wie im Screenshot zu sehen.

Dann beim angezeigten Plugin auf Jetzt installieren klicken. In meinem Fall ist W3 Total Cache bereits installiert, daher wird hier bei mir schon aktiv angezeigt.

1. General Settings – Page Cache

W3 Total Cache Page Cache Einstellung
Page Cache Einstellungen

Der erste Schritt ist das Aktivieren des Page Cache, um Daten nicht mehr dynamisch zu laden, sondern statische Seiten zu erstellen. Diese werden natürlich viel schneller ausgeliefert. Dazu gehst du unter General Settings auf Page Cache.

Wie im Screenshot zu sehen einfach das Kontrollkästchen bei Page Cache aktivieren. Wer nicht gerade einen eigenen Webserver betreibt, sollte sicherstellen, dass bei Page Cache Method der Wert Disk: Enhanced eingestellt ist.

Diese Option ist nach der Installation des Plugins eigentlich standardmäßig voreingestellt.

Dann alle Einstellungen speichern und weiter geht es.

2. General Settings – Browser Cache

Browser Cache Einstellungen

Die nächste Einstellung, die für eine gute Ladezeit sehr wichtig ist, ist der Browser Cache. Folgende Einstellungen nutze ich hier:

  • Set Last-Modified header
  • Set expires header
  • Set cache control header
  • Set entity tag (ETag)
  • Enable HTTP (gzip) compression
  • Don’t set cookies for static files
  • Do not process 404 errors for static objects with WordPress

Wenn man diese Einstellungen im Abschnitt General der Kategorie Browser Cache vornimmt und speichert, werden sie auch automatisch in die anderen Abschnitte übernommen.

Das spart etwas Arbeit. Weitere Einstellungen nehme ich nicht vor, obwohl das Plugin W3 Total Cache natürlich noch so einiges mehr bietet. Stichworte: Minify, Database Cache und Object Cache.

Ich habe da vieles probiert aber es muss ja auch sichergestellt sein, dass WordPress hier auch noch so arbeitet und funktioniert, wie es soll. Und manchmal ist weniger auch mehr, wenn es um die optimalen Einstellungen von W3 Total Cache geht.

Nachdem die Einstellungen gespeichert wurden, wird der gesamte Cache einmal gelöscht und man kann sich an die Überprüfung der Ladezeit nach der Optimierung mit W3 Total Cache machen.

bessere Ladezeit nach der Optimierung mit W3 Total Cache
Ladezeit nach der Optimierung mit W3 Total Cache

Wie man im Screenshot sehen kann, hat sich der Pagespeed, also die Ladezeit der Webseite, deutlich verbessert. Von ursprünglich schon guten 927 ms ist der Wert auf 451 ms gesunken und hat sich somit fast halbiert.

So einfach lässt sich der Pagespeed von WordPress mit den für mich optimalen Einstellungen von W3 Total Cache verbessern.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*