Gutenberg Editor deaktivieren: klassischen Editor benutzen

Seit der Version 5.0 von WordPress ist der Gutenberg Editor nun der Standard-Editor für das Erstellen und Bearbeiten von Beiträgen und Seiten in WordPress. Doch nicht jeder ist ein Fan des neuen Editors. Auch gibt es immer noch Themes und Plugins, die noch nicht 100 % kompatibel sind. Auch ich persönlich mag den Gutenberg nicht besonders. Deshalb möchte ich dir in dieser Anleitung zeigen, wie du den Gutenberg Editor deaktivieren kannst und gleichzeitig den klassischen Editor wieder aktivierst.

Gutenberg Editor deaktivieren – So geht’s

So schaut es aus, wenn man mit dem Gutenberg Editor einen neuen Beitrag erstellen möchte:

Beitrag mit dem Gutenberg Editor erstellen

Ich hab es ihn eine Weile ausprobiert und ich bin wahrscheinlich einfach schon zu lange an den klassischen Editor gewöhnt. Mag sein, das der eine oder andere die Möglichkeiten des neuen Standard-Editors von WordPress toll findet. Aber ich bin da lieber klassisch unterwegs.

Und offenbar stehe ich mit meiner Meinung da nicht allein da, wenn man sich die Bewertungen des Gutenberg Editor Plugins mal anschaut:

Bewertungen des Gutenberg Editor

Wie bereits erwähnt, ist der Gutenberg Editor inzwischen ja fester Bestandteil von WordPress. Trotzdem muss man als WordPress-User nicht auf den klassischen Editor verzichten. Der kann, glücklicherweise als Plugin nachträglich installiert werden.

Wie man ein bei WordPress ein Plugin installieren kann, hatte ich ja schon an anderer Stelle ausführlich beschrieben.

Also einfach im linken Menü unter Plugins auf Installieren gehen und dann sollte das rechte Fenster in etwa so aussehen:

klassischen Editor als Plugin installieren

Gleich ganz vorn auf der Registerkarte Vorgestellt gibt es den Classic Editor als Plugin. Es handelt sich hierbei, wie der Name schon vermuten lässt, um den klassischen Editor, wie man ihn aus den Zeiten vor Gutenberg kennt. Interessant ist hier natürlich auch zu sehen, dass dieses Plugin mehr als 5 Millionen aktive Installationen und eine Bewertung von 5 Sternen hat.

Wie gesagt, es ist auch auf meinen Blogs und Nischenseiten das erste Plugin, was installiert wird.

Also einfach auf Jetzt installieren klicken und nach der Installation aktivieren.

Prinzipiell ist der klassische Editor damit schon einsatzbereit. Ein Einstellung kann man aber noch machen.

Gutenberg Editor deaktivieren und klassischen Editor nutzen

Unter Einstellungen – Schreiben kann man das Classic Editor Plugin noch konfigurieren. Naja vielleicht etwas übertrieben, denn dort gibt es einfach zwei neue Optionen:

  • Standard-Editor für alle Benutzer
  • Erlaube Benutzern, den Editor zu wechseln

Ich denke mal, dass die beiden Optionen selbsterklärend sind. Will man den Gutenberg Editor deaktivieren, dann legt man hier einfach den Classic Editor als Standard fest und verbietet den Benutzern den Editor zu wechseln.

Man kann aber auch den Classic Editor als Standard einstellen und trotzdem hin und wieder den Gutenberg Editor ausprobieren. Dann muss man einfach den Benutzern erlauben, den Editor wechseln zu können.

Beiträge wahlweise mit Gutenberg Editor oder klassischen Editor bearbeiten

Und das sieht dann so aus, wenn man einen Beitrag bearbeiten will. Man bekommt in der Übersicht angezeigt, womit der Beitrag ursprünglich mal erstellt wurde, kann beim Bearbeiten aber auswählen, ob der Beitrag mit dem Block-Editor (Gutenberg Editor) oder dem Classic Editor bearbeitet werden soll.

Bei mir ist, nach einer Testphase, der Gutenberg Editor komplett deaktiviert und meine Beiträge werden wieder mit dem klassischen Editor erstellt. Spart auch Zeit, da alles irgendwie schneller geht.

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Man hat ja die Wahl.

seobility Kostenlos registrieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.