Backlinkaufbau für meine Nischenseite – #7 – NSC 2020

Ich der vergangenen Woche habe ich begonnen mich mit einem, für mich, sehr unbeliebten Thema zu befassen: dem Backlinkaufbau. Leider ist es ja so, dass es ganz ohne Links nicht wirklich mit den Rankings klappen wird. Sicherlich kann man in sehr wenig umkämpften Bereichen auch ohne Links recht gute Rankings erzielen aber man möchte ja auch bei den wichtigen Keywords vorn mitspielen.

Zwar möchte Google möglichst natürliches Wachstum der Backlinks sehen, doch so ein bisschen nachhelfen kann man da schon.

Linkaufbau für meine Nischenseite

Links in der Google Search Console für Ratgeber-Luftfeuchtigkeit.de

Interne Links

Was viele Webmaster vergessen oder unterschätzen, sind interne Links. Auch diese gehören natürlich zum Backlinkaufbau dazu. Hier sollte man von Beginn an darauf achten, in jeden neuen Beitrag Links zu älteren Beiträgen zu integrieren.

Aber auch in älteren Beiträgen sollte man immer mal schauen, ob es inzwischen passende neue Inhalte gibt, die verlinkt werden könnten.

Es gibt sogar WordPress Plugins, die man für einen teilweise automatisierten Aufbau interner Links nutzen kann.

Auch die typischen „Ähnlichen Artikel“ unterhalb der Beiträge verbessern die internen Links.

Backlinkaufbau über andere eigene Webseiten

Der Idealfall sind natürlich eigene Webseiten, auf denen sich thematisch passende Inhalte inklusive Link zu meiner neuen Nischenseite Ratgeber-Luftfeuchtigkeit.de erstellen lassen.

Glücklicherweise habe ich da die eine oder andere Webseite in meinem Portfolio.

Und nicht ohne Grund sind natürlich auch in meinen Berichten hier zur Nischenseiten-Challenge 2020 immer wieder Links neuen oder wichtigen Inhalten enthalten.

Backlinkaufbau über Verzeichnisse und RSS-Feeds

Es gab Zeiten, da hat man einen ganzen Tag damit verbracht seine neue Webseite bei allen möglichen Verzeichnissen und Linklisten einzutragen. Das ist heute aber nicht mehr so.

Ich nutze hier vielleicht noch eine handvoll Verzeichnisse, die auch bei meinen anderen Webseiten in der Google Search Console als Backlink angezeigt werden. Ich denke mal das Google auch nur solche Links in die Bewertung einbezieht.

Kommentar-Links ja oder nein?

Was ich bisher noch gar nicht gemacht habe, sind Links in den Kommentaren auf anderen seiten zu hinterlassen. Wenn ich, hier im Rahmen der NSC 2020, die Berichte anderer Teilnehmer kommentiert habe, wurde als Link immer diese Webseite hier hinterlassen.

Schließlich möchte ich, dass sich die anderen Teilnehmer auch meine Berichte anschauen.

Ob ich da zukünftig noch ein paar Kommentar-Links zu meiner Nischenseite zum Thema Luftfeuchtigkeit setzen werden, kann ich noch nicht sagen. Ich denke aber wohl eher nicht.

Es übrigens auch hilfreich zu schauen, wo denn die direkte Konkurrenz so die Backlinks herbekommt. Kostenlose Backlinkchecker gibt es ja im Netz einige.

Aktueller Stand – Rankings und Einnahmen

Google Search Console Ratgeber-Luftfeuchtigkeit.de am 19.04.2020

So, nun aber wieder der Blick in die Google Search Console. Wie hat sich meine neue Nischenseite in der vergangenen Woche entwickelt?

Vergleicht man die Zahlen zur letzten Woche, dann kann man sehen, dass sich nicht so viel getan hat. Ein paar Klicks über Google sind dazugekommen und auch die Impressionen haben sich in die richtige Richtung entwickelt. Aber noch weit entfernt von dem, was ich hier sehen möchte.

Wie geplant habe ich auch den ersten echten Testbericht verfasst. Konkret hatte ich den SALKING Aroma Diffuser und Raumbefeuchter im Test. Da werden sicher noch einige weitere Testberichte folgen, denn diese funktionieren auch auf meinen anderen Webseiten immer sehr gut.

Hier ist es auch hilfreich, dass ich da schon diverse Kontakte zu Herstellern habe.

Ich bin übrigens kein Freund von Review-Plugins in denen man dann seine Erfahrungen in eine Punktebewertung umsetzen muss. Kriege ich einfach nicht hin. Ich schreibe im Testbericht einfach meine ehrliche Meinung und das muss dann auch reichen.

Zukunft des Amazon-Partnerprogramms

Schaut man über den großen Teich, dann herrscht dort ja im Moment helle Aufregung. Amazon hat dort die Provisionen für die Teilnehmer des Partnerprogramm deutlich gekürzt. Teilweise gibt es da jetzt sogar in einigen Kategorien nur noch die Hälfte an Provision.

Man kann nur hoffen, dass Amazon das hier in Deutschland nicht so schnell ebenfalls machen wird.

Aus diesem Grund werde ich mich in naher Zukunft schon mal um weitere Möglichkeiten kümmern, mit meinen Nischenseiten Geld zu verdienen. Ergänzungen zum Amazon-Partnerprogramm gibt es ja eigentlich für jedes Themengebiet.

Was die Kosten und Einnahmen angeht, da hat sich seit der letzten Woche nicht verändert. Ich nutze immer noch das kostenlose Astra-Theme und als einziges kostenpflichtiges Plugin AAWP*.

Amazon Affiliate WordPress Plugin*39,00 Euro
Gesamt:39,00 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

4 Gedanken zu „Backlinkaufbau für meine Nischenseite – #7 – NSC 2020“

  1. Vor allem ohne Kontakte finde ich einen nachhaltigen und guten Backlinkaufbau nicht gerade einfach. Wenn man jedoch überall ein bisschen was hinterlässt, dann kommt insgesamt doch etwas hinten raus. Nur sollte man es nicht übertreiben mit RSS-Feeds usw.

    Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!
    Fabian

    Antworten
  2. Das sind doch schon ganz ordentliche Zahlen, die du da erreicht hast. Aber auch hier sieht man wieder: Content ist King!

    Erstmal Inhalte raushauen, damit die Suchmaschine was zum Crawlen haben und dann die nächsten Schritte angehen. Ich werde da noch etwas mehr Geduld brauchen als du 😉

    Antworten
    • Hallo Andre,

      es ist ja auch immer eine Frage der Zeit die man in die Erstellung der Inhalte investieren kann. Da ich das ja Vollzeit mache, geht da natürlich mehr, als bei jemanden, der noch einen „normalen“ Job hat. Aber auch wer langsamer Content aufbaut, kommt irgendwann ans Ziel.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar